Es ist Oktober 146 nach Christus. Vier Monate vor der 900-Jahr-Feier Roms.
Rachel Victoria ist für Dacius ein Geschenk der Götter. Der trickreiche Agent des Kaisers trifft die junge Christin das erste Mal vor der Landvilla des Senators Pletorius, auf dem halben Weg zwischen Rom und der Küste. Rachel ist dort auf der Suche nach ihren verschwundenen Schwestern. Darius verdächtigt den Senator, eine Verschwörung gegen den Kaiser und seine Familie anzuführen. Dann werden einhundert Mädchen aus Ostia entführt. Das Heiligtum der Marine wird durch einen blutrünstigen Mord an einer Liebessklavin entweiht. Dacius und Galeria Lysistrate, die Konkubine des Kaisers, entwickeln einen verwegenen Schlachtplan gegen Senator Pletorius, inszeniert wie eine Theaterstück. Die beiden erkennen Rachels schauspielerisches Talent und geben ihr die Hauptrolle darin. Sie willigt ein – um ihre Schwestern und die anderen Mädchen zu retten. Doch der Kaiser will nur seine Macht bewahren, um jeden Preis. Das Leben einer Christin zählt da wenig …